Artikel

Kongress Armut und Gesundheit 2018 | Thematischer CfA Gender und Public Health (Information vom 22.08.2017)

Das Kongressteam des nachfolgend beschriebenen Kongresses lädt herzlich dazu ein, sich am kommenden Kongress Armut und Gesundheit am 20. und 21. März 2018 (Dienstag und Mittwoch) in Berlin zu beteiligen. 

"Mit dem Motto „Gemeinsam. Gerecht. Gesund.“ möchten wir mit Ihnen den Health in All Policies-Ansatz (HiAP) weiterdiskutieren. Gesundheit zu fördern oder wieder herzustellen, ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die weder von Einzelpersonen noch von Bereichen im Alleingang erbracht werden kann. Es braucht gesamtgesellschaftliches Zusammenwirken!

„Gesundheit in allen Politikfeldern verankern“ beschreibt das Ziel, den Aspekt Gesundheit in alle Politikfelder hineinzutragen, um Gesundheit und die Lebensqualität der Bevölkerung auf einer breiten Basis wirksam zu fördern. Dabei sollte die Diskussion nicht nur die einzelnen Arbeitsbereiche der Sozial-, Umwelt-, Arbeitsmarkt-, Verkehrs-, Wirtschafts- oder Bildungspolitik fokussieren, sondern auch einzelne Disziplinen und Lebensbereiche mitdenken. Ein Fokus liegt hierbei ausdrücklich auf der besonderen Lebenssituation und den Gesundheitschancen sozial benachteiligter Menschen.

Die eigens zur programmatischen Vorbereitung und Ausgestaltung des Kongressprogramms konstituierte Vorbereitungsgruppe „Gender und Public Health“ möchte Sie heute auf die Möglichkeit hinweisen, Beiträge für den kommenden Kongress Armut und Gesundheit einzureichen. Bitte benutzen Sie hierfür die Call for Abstracts-Vorlage unter www.armut-und-gesundheit.de.

Themen und Fragen, die sich bedeutsam für den Bereich Gender und Public Health herausstellen:

(1) Bedürfnisorientierte Gestaltung des Zugangs zur Gesundheitsversorgung
Der Zugang zur Regelversorgung sollte entsprechend der Bedürfnisse verschiedener Gruppen (wie beispielsweise Frauen mit körperlichen/geistigen Einschränkungen oder niedrigem IQ) möglichst niedrigschwellig und barrierefreie gestaltet werden.

(2) Prostituiertenschutzgesetz

(3) Gewalt gegen geflüchtete Frauen

(4) Gewalt gegen Frauen mit geistigen und körperlichen Einschränkungen

(5) Gesundheit von Transgender
Wie steht es um die Leitlinienentwicklung in der Gesundheitsversorgung von Trans*Personen?
Ist das Thema Transgender in der Politik angekommen und wie gestaltet sich der Weg dahin? Wird das politische Handeln der selbstorganisierten Gruppen in der (staatlichen) Politik wahrgenommen?
Vorstellung von Studienergebnissen zur Diskriminierung von Trans*Personen

(6) Einfluss der Digitalisierung im Bereich der Gendergesundheit
Bestehen geschlechterspezifische Unterschiede zum Beispiel bei der Ansprache durch und Nutzung von Gesundheits-Apps?
Wie wird digitaler Gewalt begegnet; gibt es hier Präventionsprojekte die vorgestellt werden können?

Wenn Ihre Arbeit zu einem oder mehrerer dieser Themen Anknüpfungspunkte aufweist, würden wir uns freuen, Sie für einen Beitrag auf dem nächsten Kongress Armut und Gesundheit zu gewinnen. Der Soziallagenbezug und die Verknüpfung mit dem Themenschwerpunktes des Kongress „Health in All Policies“ sind uns hierfür sehr wichtig, denn sie bilden den inhaltlichen Rahmen für den Kongress. Selbstverständlich ist der Kongress auch weiterhin offen für andere, hier nicht genannte Aspekte.

Bitte senden Sie uns Ihren Beitrag bis zum 9. Oktober 2017 zu. Das Formular zum Aufruf zur Beteiligung - Call for Abstracts 2018 finden Sie weiter unten oder unter www.armut-und-gesundheit.de.

Bei Fragen können Sie sich gerne an uns (kongress@gesundheitbb.de) wenden." 

Formular Call for Abstracts