Warum Mitglied in der DGEpi werden?

Warum Mitglied in der DGEpi werden?

Die Epidemiologie erlebt einen ungebremsten Aufschwung. Epidemiologische Forschung befruchtet sowohl die Wissenschaft als auch gesellschaftliche Prozesse. Viele wollen es sein, wir sind es: jung, unabhängig und kreativ!

Jung: Die DGEpi ist eine der jüngsten wissenschaftlichen Fachgesellschaften. Schon zehn Jahre nach ihrer Gründung zählen wir 758 Mitglieder, und jedes Jahr werden es mehr. Das Durchschnittsalter unserer Mitglieder beträgt nur 43 Jahre (SD 10 Jahre, Median 42, 25. Perzentile 35 und 75. Perzentile 51 Jahre); 59% unserer Mitglieder sind Frauen. Als Mitglied sind Sie berechtigt, einen unserer begehrten Preise und Stipendien zur Nachwuchsförderung zu gewinnen.

Unabhängig: Als eine von wenigen medizinischen Fachgesellschaften verzichtet die DGEpi auf Sponsorengelder. Wir wahren damit unsere Unabhängigkeit und können uns frei von Interessenskonflikten in gesellschaftliche Prozesse einmischen. Wir leben vom Engagement unserer Mitglieder und finanzieren uns ausschließlich aus den sehr moderaten Mitgliedsbeiträgen. So fördert jedes Mitglied die Wahrhaftigkeit unserer Forschung und unterstützt unsere gesellschaftlichen Aktivitäten.

Kreativ: Das Leben der DGEpi pulsiert in ihren Arbeitsgruppen. Auf Workshops und AG-Treffen werden aktuelle Themen diskutiert. Unsere Jahrestagung bietet immense Möglichkeiten des wissenschaftlichen und persönlichen Gedankenaustausches. Epidemiologie ist gelebte Interdisziplinarität, und noch niemand ist ohne frische Ideen und neue Kontakte von einer Jahrestagung nach Hause zurückgekehrt. Selbstverständlich genießen Mitglieder der DGEpi reduzierte Tagungsgebühren.

Als Mitglied der DGEpi vergrößern Sie Ihre Möglichkeiten, auf gesellschaftliche Prozesse einzuwirken und die Landschaft der Forschungsförderung zu gestalten. Unterstützen Sie die Arbeit der DGEpi und sorgen Sie dafür, dass wir auch weiterhin jung, unabhängig und kreativ bleiben!

Aufnahmeantrag (pdf, 46 kb)